Homestories = Real Stories

Heute möchte ich euch etwas über Bilder außerhalb der Hochzeitsfotografie erzählen. Genau, Hochzeiten sind zwar mein Hauptthema, allerdings fotografiere ich auch in anderen tollen Bereichen.

Homestories gleich Real Stories

Natürlich geht es um Menschen

Ich mag es Menschen zu fotografieren. Ich mag Bilder mit Gefühl, mit Charakter. Bilder die eine Geschichte erzählen, Bilder die wirken und Ausstrahlung haben.

Homestories gleich Real Stories
Homestories gleich Real Stories

Warum zuhause und nicht im Studio?

Ich bin absolut kein Studiofotograf. Ist zwar bestimmt oft einfacher, schneller und unkomplizierter für den Fotografen – damit aber auch unbequemer für diejenigen, die sich vor der Kamera befinden. Anfahrt, ungewohnte Umgebung, kann ich hier mein Kind stillen? Alles Dinge, mit denen ihr euch bei einem Homeshooting nicht beschäftigen müsst. Zuhause fühlt ihr euch einfach wohl. Egal ob zu zweit oder die komplette Familie mit Baby.

Die Wohnung ist zu klein

Wenn ihr darin leben könnt, ist sie auch nicht zu klein. Schöne Bilder sind in (fast) jeder Wohnung möglich. Um auch das „fast“ zu erschlagen, seid euch sicher, dass tolle und entspannte Bilder auch im Freien, zum Beispiel an eurem Lieblingsplatz am See, entstehen können.

Tennissocken

…dürft ihr beim Shooting gerne anziehen. Auch hier geht es wieder um euer Gefühl. Wenn ihr euch darin wohlfühlt – why not? Natürlich wirken helle Pastelltöne und Outfits, welche farblich aufeinander abgestimmt sind, besonders. Dies empfehle ich natürlich auch lieber als wilde Muster auf der Kleidung. Aber, besondere Fotos glänzen meistens nicht durch die Bearbeitung, sondern oft durch die kleinen Besonderheiten.

Traut euch

Ich weiß, es ist nicht die bekannte und typische Art von Familienfotos, aber die aus meiner Sicht schönste und ehrlichste Form. Habt ihr Fragen oder möchtet das Ganze einmal ausprobieren, dann findet ihr weitere Infos hier:

Liebe Grüße,
Martin